Karte

Projekte

Der Übersicht halber sind die Projekte durchnummeriert. Die Nummerierung gibt keine Gewichtung wieder.

 

Wichtig: Die Projektbewertung erfolgt über einen Klick: Möchten Sie, dass das jeweilige Projekt besonders hoch priorisiert wird, klicken Sie auf den fünften Stern, sodass alle dunkel ausgefüllt sind. Messen Sie einem Projekt weniger Bedeutung bei, so geben Sie diesem auch weniger Sterne. Angezeigt wird Ihnen die durchschnittliche Bewertung der Projekte mit der dazugehörigen Anzahl der abgegebenen Stimmen.
Beispiel: Wenn Sie ein Projekt mit drei Sternen priorisieren möchten, dann klicken Sie auf den dritten Stern. (3 Sterne sind dunkelblau hinterlegt.)

 

Bitte nehmen Sie die Projektbewertung differenziert vor! Nutzen Sie also alle fünf Bewertungsmöglichkeiten/Sterne und überlegen Sie sich möglichst genau, welche Bewertung das jeweilige Projekt erhalten soll.

 

Die Projektbewertung ist bis zum 05.03.2023 möglich. Danach nehmen wir die Ergebnisse abschließend auf und übernehmen diese für die weitere Konzepterarbeitung.

1. Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses

  • Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach
  • Nutzung für große Versammlungen, Flohmärkte, Feiern
  • Vorbild: Appener oder Holmer Gemeindehauses/DGH
  • Für Jung und Alt
2,2/5 Sterne (464 Stimmen)

2. Errichtung eines Spielplatzes und Attraktivierung/Pflege bestehender Spielplätze

  • Ort: z.B. im Grothar, Täberg, Mühlenweg
  • Spielgeräte für alle Altersgruppen, auch für kleinere Kinder (unter 4 Jahre)
  • Abenteuerspielplatz mit Seilbahn
  • kleines Spielhäuschen als Regenschutz
  • Eingangstor, da Gefahr: Wassergraben u. Straße
  • Wasser aus dem Entwässerungsgraben zum Matschen
  • Gestaltung/Ideensammlung durch Kinder für Kinder
  • Bau unter Einbezug der Kinder (unter Anleitung)
  • Attraktivierung und Pflege bestehender Spielplätze
  • Spielplatz am Restaurant Ydram: Sitzgelegenheiten, Überdachung Sandkasten
2,2/5 Sterne (444 Stimmen)

3. Bushaltestelle Pinneberger Chaussee

  • Ca. 50 m verlegen mit einem Zebrastreifen zur Zuwegung (Feldweg Richtung Badesee)
  • Zuweg zum See und sicheres Queren der stark befahrenen Chaussee möglich
1,5/5 Sterne (394 Stimmen)

4. Ausweisung von Reitwegen

  • Lehmkuhlweg / Münsterweg
  • Anmerkung: Konfliktpotenzial zwischen Anwohner:innen der Spielstraßen und Reiter:innen
1,3/5 Sterne (383 Stimmen)

5. Entwicklung eines Dorfkerns

  • Zentral und naturnah für alle Generationen, alle Altersgruppen
  • Sitzmöglichkeiten und öffentliche Toilette
  • Treffpunkt mit Freizeitangeboten und Veranstaltungen (Basteln, Ausflüge, Bolzplatz, Spielplatz, Tanz in den Mai, Oktoberfest, Trödelmarkt, Tauschbörsen, Adventswochenenden, Skatspielen, Boulebahn, Klönen, Kaffee-/Teetrinken)
  • Werkstätten zur Selbst- und Gemeinschaftshilfe
  • Café, Spielmöglichkeiten für Kinder
  • Schaffung eines attraktiven Marktplatzes (vllt. mit Brunnen, Blumen, Bäumen, Café, Dorfkrug)
  • Ort: Neben Bienenmuseum
  • Gemeinsam mit Jugendtreff?
  • Gemeinsam mit Dorfgemeinschaftshaus?
  • Umnutzung von Leerstand
  • Einführung von Geldautomaten
  • Verbindung mit Jugendtreff
4/5 Sterne (481 Stimmen)

6. Bau einer Umgehungstraße zur B431

  • Bau einer Umgehungstraße zur B431
1,6/5 Sterne (393 Stimmen)

7. Ausbau Ladeinfrastruktur für E-Mobilität

  • Moderner Hypercharger/Schnellladestation vor Rewe
  • Stationen im neuen Dorfkern
2,9/5 Sterne (394 Stimmen)

8. Förderung Erneuerbarer Energien, Energieeinsparung und Bürger:innenbeteiligung

  • Erstellung kommunaler, genossenschaftlicher Energiekonzepte (Bürgerenergie) z.B. Photovoltaikanlagen und Windkraftanlagen / Fern- und Nahwärme (Bereitstsellung durch zentrale Tief-Erdwärmebohrungen auf Agrarflächen)
  • gemeinschaftlich betriebene alternative Energieformen, bei denen u.a. auch Kleinanleger:innen der Gemeinde in nachhaltige, regionale Bürgerenergie investieren können
  • Energiesparkonzepte für öffentliche Gebäude und Beleuchtung (Bewegungsmelder ab Mitternacht etc.)
  • Nutzung der lokalen Potenziale: Photovoltaik-Anlagen als alternative Stromerzeugung für die Gemeinde, Anlagen auf alle öffentlichen Gebäude
  • Bestandsaufnahme Energiemix 
  • Beratung und Informationen zu Förderungen z.B. Solarförderung
  • Einladung/Vortrag von Beispielgemeinden
  • Besuch von Beispielgemeinden z.B. Blockheizkraftwerk in Holm
  • Gemeindliche Unterstützung von Kleinprojekten z.B. Haushaltszusammenschlüsse für Blockheizkraftwerke
  • Nutzung privater Flächen
  • Pilotprojekte entwickeln und aus ihnen lernen, z.B. Neubau, Gebiet zu 100 % aus erneuerbaren Energien
  • Wärme aus Abwasser
  • Potenzialanalyse zu Biogasanlagen umliegender landwirtschaftlicher Betriebe
4,8/5 Sterne (449 Stimmen)

9. Schaffung von Biotopen

  • Anlegen von Streuobstwiesen
  • Gemeinde und Gemeinschaftsgärten, Schulgärten
  • Bepflanzung der Grünflächen entlang der Fußwege
  • Bepflanzung/Begrünung öffentlicher Flächen mit mehrjährigen Blumen
  • Aufforstung als Ausgleich zur Bebauung der letzten Jahre
  • Schaffung und Erhalt geschützter Bereiche für Wildtiere
  • Sensibilisierung und Informationen zu ökologischen Gärten
2,6/5 Sterne (515 Stimmen)

10. Modernisierung der Sportplätze

  • Flutlichtanlagen mit LED-Beleuchtung
3,1/5 Sterne (394 Stimmen)

11. Ortsschild mit plattdeutschem Namen

  • Ortsschild mit plattdeutschem Namen
2/5 Sterne (364 Stimmen)

12. Schilder zur Ortshistorie

  • QR-Code mit Link zu mehr Informationen
  • Neuaufstellung und Modernisierung der bestehenden Schilder
  • Z.B. am Mühlenweg (Mühle), Schloß Düneck etc.
2/5 Sterne (360 Stimmen)

13. Aufstellen von Mülleimern / Hundekotbeutelspendern

  • Häufigere Leerungen
3,2/5 Sterne (376 Stimmen)

14. Ausbau des gastronomischen Angebotes

  • Cafés, Eckkneipe, Restaurants
  • Verbinden mit der Schaffung des Ortsmittelpunktes
    • Treffpunkt für Jung und Alt
  • Ort: Ggf. beim Bienenmuseum
  • Gewerbliche oder private Initiative
  • Unterstützung von der Gemeinde oder privaten Geldgeber:innen aus dem Ort
2,8/5 Sterne (409 Stimmen)

15. Ausbau der Sport- und Freizeitangebote

  • für alle Generationen
  • Patenschaften zwischen Jung und Alt: Gegenseitiges Lernen und Unterstützen (ab 4. Klasse)
  • Zeichen-, Nähkurse, Schwimmkurse für Kinder
  • Veranstaltungen: Ausflüge, Pfadfindergruppen, Outdoorkino im Freibad, Running Dinner Event, Dorfralley für Kinder
  • Einbindung der VHS
  • Verbesserung der Öffnungszeiten der Gemeindebücherei in der Grundschule (durch ehrenamtliche Helfer:innen)
  • Aufbau eines Kanuverleihs
  • Anschaffung Seniorentrainingsgeräte
  • Schaffung eines „Fitness-Pfads“ für Jung und Alt
  • Wanderweg entlang der Pinnau
3,5/5 Sterne (424 Stimmen)

16. Unterstützung des Ehrenamtes

  • Nachwuchs stärken

  • Feuerwehr, AWO DRK, Fahrten mit der Diakonie / Pflegediensten

3,2/5 Sterne (377 Stimmen)

17. Aufbau eines zentralen Jugendtreffs

  • Unter Einbezug der Jugend - Befragung Kinder und Jugendliche zu Sport und Freizeitangebote
  • Für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene
  • mit fachkundigem Personal, z.B. Personalpool mit Tornesch und Uetersen
  • Ausbildung von Jugendlichen (JuLeiKa bei KJR)
  • Kinder- und Jugenddisco 8-14 Jahre // Disco für ältere Jugendliche und junge Erwachsene
  • Ausrüstung: Billard, Tischtennis, Bolzplatz, Skaterplatz, Fußballplatz,
  • musikalische Früherziehung
  • Veranstaltungen Feriencamp am Glinder Freibad/Wald, Entdeckerkurse der Gemeinde
  • Ferienbetreuungsangebote
  • Vorbild: www.braue.de; Komet Pinneberg
  • Mädchengruppe ab 12 Jahre
  • Ort: Glinder Freibad, Bienenmuseum zs. mit Dorfkern
  • Verbindung zum Projekt „Entwicklung eines Dorfkerns“
  • Schaffung mehrerer Orte für die Jugend (betreut und selbstständig)
4,6/5 Sterne (430 Stimmen)

18. Anpassungen des Bebauungsplanes

  • Sicherstellung, dass ländliche Wohnstruktur erhalten bleibt
  • Baugebiete mit Vorzugsrecht für moorreger Bewohner:innen
  • Anpassung des Bebauungsplans bezüglich Ausrichtung von Solaranlagen auf Dächern
  • Keine zu hohe Bebauung (z.B. durch Mehrfamilienhäuser)
  • Anpassungen des B-Planes im Sinne einer Innenentwicklung und nicht im Sinne der Erweiterung über den Siedlungskörper hinaus
3/5 Sterne (446 Stimmen)

19. Maßnahmen zur politischen Teilhabe

  • Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in die Gemeindepolitik
  • Gründung themenbezogener Arbeitsgrupen (Klima, Veranstaltungen etc.)
  • Beauftragte der Gemeinde zur Beschaffung von privatem Kapital zur Förderung und Mitfinanzierung von Initiativen in Moorrege
3/5 Sterne (365 Stimmen)

20. Entwicklung einer Ideen- und Austauschplattform für Moorrege

  • Einführung einer eigenen Moorrege-App
  • Informationen aus allen Bereichen der Gemeinde können zielgerichtet an die Bürger verbreitet werden
  • Breitere und schnellere Streuung von Terminen, Veranstaltungen und Umfragen
  • Reduktion des Aufwands für Flyer etc.
3/5 Sterne (461 Stimmen)

21. Ausbau und Instandsetzung der Rad- und Fußwegeinfrastruktur

  • Sitzbänke (z.B. Lander, Glindhof, Lehmkuhlenweg, im Bereich der Düne)
  • Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Pinnau (Stichhafen)
  • Wanderweg entlang der Pinnau; Barfußpfad
  • Spazierweg Tornesch - Uetersen – Moorrege
  • Erschließung Naherholungsgebiete Holmer Sandberge/Wedeler Au
  • Erneuerung/Reparatur des Radwanderrastplatzes Haselweg/Moorreger Deich
  • Straßenreinigungen und Müllbeseitigung z. B. Grothar, Optimierung des Gehweges von der Grothar zum REWE-Markt
  • Verbindungsweg zwischen Grothar zum Moorkamp
  • Am Zaun der Pferdekoppel entlang, von Rewe - Spielplatz, Moorkamp - Lehmweg – Schrebergärten
  • Bänke, Fitnessgeräte auf Strecke platzieren
  • Für: Kinder, Senioren, Radfahrer:innen
3,5/5 Sterne (415 Stimmen)

22. Schaffung von Verkehrssicherheit

  • Fahrradverkehr: Glinder Weg / Pinneberger Chaussee (Hecke weg/Abbieger Spur)
  • Kreisverkehr Pinneberger / Wedler und Moorreger Chaussee
  • Verbesserung und Sicherung der (Fahrrad-)Wege zur Schule
  • halbseitige Sperrung bzw Einbahnstraße der Klinkerstraße und Kirchenstraße zu Schulzeiten
  • Längere Grünphasen für Fußgänger:innen; Bedarfsampeln bei Bushaltestellen und Zugang zu Naherholungsgebieten
  • Straßenmarkierungen und Beleuchtung verbessern
  • Erklärung zu Sinnhaftigkeit von 30er Zonen
  • Verkehrsberuhigungsmaßnahmen
    • Wedeler / Pinneberger Chaussee: 30er Zonen von 22 bis 6 Uhr
    • Münsterweg: Fertigstellung der drei "Berliner Kissen"
    • Kontrollmaßnahmen zu den 30er Zonen und Spielstraßen (z.B. Aufstellen von Blitzeranhängern)
    • Mobile Blitzer entlang der B431
  • Minimierung des Autoverkehrs am Deich Richtung Klevendeich; Ebenener Belag für Fahrrad, Inlineskates etc.
  • Parkverbot: Wedeler und Pinneberger Chaussee
  • Optimierung der Straßenkreuzungen (Barrierearm); Akustisches Signal und taktile Leitsteine an jeder Ampel
  • Bedarfsampel Höhe Glindhof - Entschärfung der Kreuzung Wedeler Chausse und Pinneberger Chaussee
3,4/5 Sterne (420 Stimmen)

23. Schaffung von Sportflächen Pumptrack/Mountainbikestrecke

  • Pumptrack/Mountainbikestrecke am Täberg
  • Skaterbahn am Oberglinder Bad
2,1/5 Sterne (359 Stimmen)

24. Digitalisierung des Amtes

  • Digitale Verfügbarkeit der Angebote und Leistungen
4,7/5 Sterne (398 Stimmen)

25. Ausbau der Kinderbetreuung und -plätze

  • Krippe, Kindergarten, Grundschule
  • mehr Lehrkräfte in Grundschule
  • kleinere Klassen/Gruppen
  • Ferienbetreuungsangebote
  • Modernisierung/ Transformierung der Klassenräume
3,4/5 Sterne (388 Stimmen)

26. Schaffung neues Grundschulgebäude

  • Schöne Gestaltung des neuen Schulgebäudes von außen und innen
  • Digitaler Ausbau
2,6/5 Sterne (369 Stimmen)

27. Errichtung einer Tauschstation

  • Offene Büchertauschbox
  • Lebensmitteltauschregal mit Kühlschrank
  • Kleidertauschbörse
  • Ort z.B. Himmelsbarg: alte Telefonzelle für Büchertausch
2,6/5 Sterne (385 Stimmen)

28. Schaffung alternativer Mobilitätsformen

  • Mitfahrbänke: Ortsnamen auf Holzschilder
  • Fahrgemeinschaftsplattform zum gemeinsamen Pendeln bei gleichen Arbeitswegen, zur nächsten ÖPNV (Pinneberg Bhf)
  • Einführung eines Ortsbusses z.B. kostenlose Fahrten innerhalb des Ortes gewährleisten für täglichen Einkauf, Arztbesuche
  • Anreize: Nutzung von Alternativen zum Auto
2,3/5 Sterne (328 Stimmen)

29. Initiierung von Veranstaltungen und Festen

  • Stärkung der Dorfgemeinschaft und des Ortsbildes
  • Pflege des Parks für längeren Aufenthalt
  • Einführung eines Kultur- und Veranstaltungskalenders für Moorrege und Umgebung
  • Sommerfest in Moorrege mit allen Vereinen etc.
  • Outdoorkino im Freibad
  • Weihnachtsmarkt und weitere Feste etc. auf Schloss Düneck mit regionalen Anbieter:innen
  • Laternenumzug im Dunkeln, Flohmärkte, Kleidertauschparty
  • Initiierung eines zentralen Feuerwerks zu Silvester
2,9/5 Sterne (393 Stimmen)

30. Ausbau des Nahverkehrs

  • Taktung erhöhen
  • zu den Bahnhöfen Tornesch und Pinneberg
  • Fahrkarten für Schüler:innen an weiterführende Schulen
  • Kostenlose / kostengünstige Fahrkarten für Kinder und Jugendliche
  • Vorbild MOIS-Systems in Hamburg
  • Anpassung der Busfahrzeiten an die Schulzeiten der Grundschule Moorrege
3,5/5 Sterne (365 Stimmen)

31. Abbau der Hundekotbeutelspender und Mülleimer

  • Abbau der Hundekotbeutelspender und Mülleimer
1,3/5 Sterne (318 Stimmen)

32. Bau einer Spurbahn im Lehmkuhlweg

  • Sperrung des Lehmkuhlwegs für den Kraftfahrzeugverkehr
  • Öffnung nur für landwirtschaftliche Fahrzeuge, Radfahrer:innen, Jogger:innen und Spaziergänger:innen
  • Schaffung einer Fahrradstraße
1,4/5 Sterne (304 Stimmen)

33. Einführung eines mobilen Klönschnackbus

  • Für ältere und/oder einsame Menschen in der Gemeinde
2,1/5 Sterne (293 Stimmen)

34. Aufbau alternativer Wohnformen

  • Wohnpark für junge Erwachsene
  • Tiny Houses
  • Generationsübergreifendes Wohnen
3,1/5 Sterne (313 Stimmen)

35. Ausbau der Bildungsangebote

  • Frühförderung zur Chancengleichheit vor/zum Schulbeginn
  • Lerntherapie in der Schule oder in der verbindlichen Betreuungszeiten
  • Unterstützung für Erwachsene (junge Erwachsene und Senior:innen): Couching, Austausch und Präsenz von diversen Jobs, Bereitstellung von Ausbildungsalternativen, Handwerks- DIY, Unterstützung im Alltag, Vorstellung ortsansässiger Firmen
  • Ausbau (digitaler) Bildungsmaßnahmen
  • Hilfestellungen beim Ausfüllen von Behördenanträgen; Online-Kommunikation mit Firmen, Onlinebanking
3,7/5 Sterne (103 Stimmen)

36. Anlegen eines Kletterwaldes

  • Nahe des Naturbades
2,1/5 Sterne (317 Stimmen)

37. Förderung und Ausbau regionaler und ökologische Produkte

  • Angebot bio./reg. Produkte bei öffentlichen Veranstaltungen
  • Aufbau eines Bioladens
  • Priorisierung des Aspektes der Nachhaltigkeit in Ausschreibungen
  • Große Abteilung bei Eggers/Rewe
  • Befragung von Hersteller:innen regionaler/ökologischer Produkte zur Einschätzung des Angebotes
3,1/5 Sterne (297 Stimmen)

38. Bau eines Seniorenheimes

  • Bau eines Seniorenheimes
  • zentral und bezahlbar
  • Oder: Schaffung eines Wohnprojektes für Senior:innen
4,6/5 Sterne (326 Stimmen)

39. Erhalt und Schutz der Tonkuhle

  • Erhalt Naherholung, Klima, Tier und Umwelt
  • Erhalt des Biotops (Schutz Wasserfledermaus und Eisvogel)
  • Sammelbecken für Oberflächenwasser
  • Förderung des Mikroklimas
  • Bedrohung: Verlandung
  • Maßnahme: in Teilbereichen Ausbaggern und Entschlammen
2,8/5 Sterne (319 Stimmen)

40. Auszeichnung einer Hundefreilauffläche; eines Hundewaldes

  • Mit Sitzmöglichkeiten
  • WhatsApp Gruppe
  • Hundekotbeutel/-eimer
  • Baumstämme, Wippe etc.
  • Kleine Holzhütte
  • Kontrollierter Einlass
3,6/5 Sterne (376 Stimmen)

41. Erweiterung und Pflege des Naturbads

  • Umbau und Modernisierung des Gebäudes
  • Trimm-Dich-Pfad
  • Picknick-Möglichkeit, Tisch, Bänke aus Holz etc.
  • Outdoorfitnessgeräte, Sportangebote
  • Umkleidetrakt erneuern
  • Sauna
  • Wiese drainieren
  • Problemlösung zur Verkotung durch Nonnengänse
  • Für Kinder und Jugendliche: weiter freier Eintritt, Busshuttle, Konzerte und Beachpartys
  • Ggf. Einbindung eines Jugendtreffs
  • Notfallraum für Waldkindergarten (bei Regen und Sturm)
3,1/5 Sterne (349 Stimmen)

42. Einführung einer Baumschutzsatzung für Moorrege

  • kein Fällen der Bäume beim Amtshaus
  • kein Fällen gesunder, erhaltenswerter Bäume
  • Aufforstung von Alleen und Baumlücken an den Straßen
3,6/5 Sterne (375 Stimmen)

43. Umwandlung Moorreger Deich zur Anliegerstrasse

  • Umwandlung Moorreger Deich zur Anliegerstrasse
1,2/5 Sterne (241 Stimmen)

44. Festlegung von Reduktionszielen für Emissionen

  • Vorherige Bestandsaufnahme Energiemix, Abfall, Abwasser, Biodiversität etc.

  • Anreize setzen (z.B. Anreize setzen Stoffwindeln zu nutzen – Müllreduktion)

2,2/5 Sterne (233 Stimmen)

45. Abschaffung 30er Zone Klinkerstraße

  • Ausnahme: Schulen und Kindergärten, Spielplätze
2,5/5 Sterne (268 Stimmen)

46. Regenrückhaltebecken Heidreger Ring

  • Umgestaltung in ein naturnahes Regenrückhaltebecken
  • Ziel: das ökologische Verständnis wecken und umweltschädliche Belastungen über die Regenwasserzuleitung zu vermeiden
  • Informieren über die technische und ökologische Bedeutung, sowie über die Funktionen von Regenrückhaltebecken
  • Informationstafeln zur Erweiterung des Verständnisses für die Natur; Auskünfte zu den Themen: Regenrückhaltebecken, Pflege von Regenrückhaltebecken, Vorstellung des Projektes, Lebensraum artenreiche Flora und Fauna
  • Aussaat von überwiegend pollen- und nektarreiche Pflanzen
  • Zusammenarbeit mit Imkern; Aufstellen eines Bienenstocks
  • Verteilen von Projektbroschüren an die am Regenrückhaltebecken angeschlossenen Wohneinheiten, um die Zusammenhänge der Wohneinheiten mit dem Rückhaltebecken zu erläutern
3,6/5 Sterne (375 Stimmen)

47. Gründung einer Selbsthilfewerkstatt

  • Anlaufstelle und Hilfe bei Reparatur von Geräten
  • Fahrradreparatur
  • Bürger:innen helfen Bürger:innen
4/5 Sterne (272 Stimmen)

48. Schaffung eines Einkaufszentrums

  • Bekleidungsgeschäfte
1,5/5 Sterne (166 Stimmen)

49. Erweiterung der Parkmöglichkeiten

  • z.B. am DRK Kinderhaus und der Grundschule
  • Mit Schwerbehindertenparkplätzen
1,8/5 Sterne (172 Stimmen)

50. Initiierung von Klimawandelanpassungsmaßnahmen

  • Erstellung eines Gutachtens zur Ermittlung der Gewährleistung des Flutschutzes durch die Deichhöhe an der Pinnau
4/5 Sterne (283 Stimmen)

51. Maßnahmen zum Klima-, Umwelt- und Artenschutz

  • Kampagne: Vom Auto aufs Fahrrad; Alternativen für Elterntaxis
  • Gründung von Stadtradelteams in Moorrege
  • Müllsammelaktionen (z B. Vermüllung des Containerplatzes), Maßnahmen zur Wertstofftrennung
  • Aufforstungsprojekte
  • Verbot von bzw. Aufklärungsarbeit zu Steingärten
  • Anreize für insektenfreundliche Bepflanzung; Information zur Förderung von heimischen Pflanzen in Privatgärten (Saatgut, Vorträge, Setzlingsausgabe
  • Prämierung naturnaher Gärten, Entsiegelung von Flächen
  • Gründung Umweltschutzgruppe für Kinder, Besuche im Bienenmuseum für Kinder
  • Täberg: Kinder- und Jugendaktionen zum Thema Wald
  • Aktion „Sauberes Schleswig-Holtein“ umbenennen oder als Zusatz: „Sauberes Moorrege“ für größere Identifikation und ortsteilbezogene Aufteilung der Gruppen zur Stärkung der Nachbarschaft
  •  
4/5 Sterne (298 Stimmen)